Mandantenrundschreiben

Als besonderen Service erstellen wir für Sie jeden Monat ein Mandantenrundschreiben. Darin fassen wir wichtige Neuerungen aus dem Steuerrecht bzw. aktuelle und interessante Themen rund um Ihre Finanzen übersichtlich und verständlich zusammen. Zusätzlich stellen wir Ihnen das monatliche Blitzlicht der Firma DATEV zur Verfügung.

Sie sind noch nicht Mandant bei CURATOR und möchten diesen kostenlosen Service trotzdem in Anspruch nehmen? Kein Problem: Melden Sie sich einfach hier für den E-Mail-Service an.

Hier finden Sie die aktuellen Mandantenrundschreiben zum Download als PDF-Dateien, jeweils mit kurzer Inhaltsangabe:

Mandantenrundschreiben 11-2017:
- Promotionsaufwendungen einer Zahnärztin als Betriebsausgaben
- Unwetter: Ministerien schnüren steuerliche Hilfspakete
- Wie sich Gebühren für Privatschulen absetzen lassen
- Außergewöhnliche Belastungen: Scheidungskosten sind nicht mehr absetzbar
- Wenn Medikamente von ausländischen Apotheken geliefert werden
- Mischfälle: Wann ist die Vorsteuer aufzuteilen?
- Schenkungsteuer: Wertansatz einer verschenkten Eigentumswohnung im Fokus
- Steuerübernahme für Geschenke an Geschäftsfreunde
- Steuertipp: Beiträge für den Straßenausbau

Mandanteninfo Weihnachtsfeier und -geschenke 2017

Mandantenrundschreiben 10-2017:
- Der Gesetzgeber stärkt die betriebliche Altersversorgung
- Höchstbetrag 1.250 € vervielfältigt sich bei mehreren Arbeitszimmern nicht
- Ruhestand: Kosten eines Studiums sind nur bei Erwerbszusammenhang abziehbar
- Erbschaftsteuer: Kinder können vom Pflegefreibetrag profitieren
- Arbeitgeberleistungen für Deutschkurse zur beruflichen Integration
- Betrug: „Verlorene“ Zahlung für Immobilienkauf ist abziehbar
- Kryokonservierung: Social Freezing ist umsatzsteuerpflichtig
- Steuertipp: Gewinn aus dem Verkauf von Waldboden muss versteuert werden

Blitzlicht 10-2017:
- Häusliches Arbeitszimmer: Zur mehrfachen Nutzung des Höchstbetrags sowie zum Abzug bei der Nutzung für mehrere Einkunftsarten
- Steuerbegünstigte Abfindung bei Vorliegen eines einvernehmlichen Auflösungsvertrags
- Steuerliche Erleichterungen und Bürokratieabbau bei kleineren Beträgen
- Pflicht zur Einzelaufstellung der Bareinnahmen bei einem Taxiunternehmen
- Umsatzsteuerpflicht bei Fahrschulunterricht ist zweifelhaft
- Elektronische Klageerhebung über das Elster-Portal ist nicht zulässig
- Verbilligte Vermietung an Angehörige: Ermittlung der Entgeltlichkeitsquote
- Anerkennung von Verlusten aus teilweiser Vermietung durch Zeitmietverträge und als Ferienwohnung
- Irritationen um die Mietpreisbremse
- Stromanbieter müssen Haushaltskunden verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten

Blitzlicht 09-2017:
- Abschreibungsrecht des Nichteigentümer- Ehegatten bei betrieblicher Nutzung des Ehegattengrundstücks
- Erste Tätigkeitsstätte von Piloten und Flugbegleitern
- Gewinnerzielungsabsicht bei verlustträchtiger Erfindertätigkeit
- Verlustabzugsverbot: Erwerbergruppe beim schädlichen Beteiligungserwerb
- Miet- und Leasingkosten für Rauchwarnmelder sind nicht als Betriebskosten auf Wohnungsmieter umlegbar
- Garantiezusage als einheitliche untrennbare Leistung beim Gebrauchtwagenkauf
- Umsatzsteuerliche Kleinunternehmerregelung auch bei fehlendem Umsatz im Gründungsjahr anzuwenden
- Vorgeschriebene Umkleidezeiten sind vergütungspflichtige Arbeitszeit
- Haftung eines Auffahrenden bei Kettenauffahrunfall
- Bei Billigkeitserwägungen wegen übermäßiger Steuerbelastung dürfen Einkommen- und Gewerbesteuern nicht zusammengerechnet werden

Mandantenrundschreiben 09-2017:
- Kosten einer Privatschule sind keine unmittelbaren Krankheitskosten
- Kein Splittingtarif für Mann und Frau in nichtehelicher Lebensgemeinschaft
- Buchwertfortführung bei Mitnahme einzelner Wirtschaftsgüter erlaubt
- Pauschalsteuer ist nicht als Betriebsausgabe abziehbar
- Auch Spenden können steuerpflichtige Einnahmen sein
- Vorsicht beim Verkauf von Ferienhäusern und -wohnungen!
- Unterhaltshöchstbetrag darf nicht um fiktive Einkünfte gekürzt werden
- Nachweise bei Lohnzuschlägen für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit
- Wenn bei verbilligter Vermietung vorab Werbungskosten entstehen

Blitzlicht 08-2017:

- Häusliches Arbeitszimmer eines Selbstständigen mit eingeschränktem betrieblichem Arbeitsplatz kann steuerlich abzugsfähig sein
- Keine Absetzung für Abnutzung auf die Anschaffungskosten einer Vertragsarztzulassung
- Kassenführungsmängel bei PC- Kassensystemen
- Pauschale Einkommensteuer für Geschenke an Geschäftsfreunde ist nicht abziehbar
- Übersetzungstätigkeit kann durch Zukauf von Fremdübersetzungen gewerblich werden
- Beschränkung des Verlustabzugs bei Kapitalgesellschaften ist verfassungswidrig
- Im eigenwirtschaftlichen Interesse eines Reiseveranstalters gewährter Rabatt an Reisebüroangestellten ist kein Arbeitslohn
- Wann sind Unterrichtsleistungen selbstständiger Lehrer umsatzsteuerfrei?
- Aufteilung vorab entstandener Werbungskosten bei verbilligter Vermietung
- Strenge Anforderungen an die Schriftform bei Befristung von Arbeitsverträgen

Mandantenrundschreiben 08-2017:
- Kleine und mittlere Unternehmen werden entlastet
- Steueränderungen für Arbeitnehmer, Familien und Erben verabschiedet
- Steuerhinterziehung mittels Briefkastenfirmen erschwert
- Wichtige Abschreibungsfragen beim Kauf von Vertragsarztpraxen geklärt
- Kein Verlustverrechnungsverbot bei maßgeschneiderten Konzepten
- Steuerbefreiung für die Lieferung von Blutplasma
- Schenkungsteuerpflicht bei Verzicht auf höheren Zugewinnausgleich

Mandantenrundschreiben 07-2017:
- Wann Selbständige ihre Raumkosten (beschränkt) abziehen können
- Patientenindividuelle Rückmeldung sorgt für Steuerfreiheit
- Entstehung gewerblicher Verluste aus Goldankäufen abgesegnet
- Wie teuer darf die Einrichtung einer Zweitwohnung werden?
- Entschädigungs- und Vergleichszahlungen wegen Diskriminierung
- Wann liegt bei Ferienimmobilien eine Einkünfteerzielungsabsicht vor?
- Wenn das Finanzamt die Steuererklärung vorzeitig anfordert
- Für das Kind des leiblichen, aber nicht rechtlichen Vaters gilt Steuerklasse I

Blitzlicht 07-2017:
- Erfüllung des gesetzlichen Mindestlohns: Zulagen und Prämien als Bestandteile des Mindestlohns
- Hohes Honorar ist starkes Indiz gegen Scheinselbstständigkeit
- Bei vorgetäuschtem Eigenbedarf muss Vermieter Schadensersatz zahlen
- Typisierende Annahme der Überschusserzielungsabsicht bei Vermietung und Verpachtung bei Nießbrauchsrecht
- Kosten medizinischer Seminare als außergewöhnliche Belastung
- Auch dauernde Verluste aus einer Photovoltaikanlage können steuerlich anzuerkennen sein
- Privates Veräußerungsgeschäft: Zeitpunkt der Berücksichtigung eines Veräußerungsverlusts bei Ratenzahlung
- Höhe der Pensionsrückstellung zugunsten Gesellschafter-Geschäftsführer muss wegen möglicher Überversorgung überprüft werden
- Umsatzsteuerbefreiung von Betreuungs- und Pflegeleistungen an hilfsbedürftige Personen
- Abmahnung und Aufwendungsersatz sind umsatzsteuerbarer Leistungsaustausch
- Verspätete Anmeldung eines Reisemangels bei unklaren Reiseunterlagen

Mandantenrundschreiben 06-2017:
- Welche Umsätze von Krankenhäusern sind steuerfrei?
- Nichtrechtsfähige Stiftungen zahlen keine Ersatzerbschaftsteuer
- Keine Steuerpflicht bei Rückerstattung von Pflichtbeiträgen
- Arbeitsverhältnisse zwischen „nahestehenden fremden Dritten“
- Vorsicht bei Arbeitszimmervermietung an den Auftraggeber!
- Bonusprogramme der gesetzlichen Krankenkassen
- Wann die Zusammenveranlagung auch ohne Zusammenleben möglich ist
- Nicht geltend gemachter Pflichtteilsanspruch gehört zum Nachlass
- Zumutbare Belastung ist stufenweise zu ermitteln

Blitzlicht 06-2017:
- Umsatzsteuerfreiheit von Personenbeförderungsleistungen eines Taxiunternehmens für eine Klinik
- An GmbH als Versicherungsnehmerin gezahlte Versicherungsleistungen wegen Erkrankung des Gesellschafter-Geschäftsführers sind Betriebseinnahmen
- Gewerbliche Einkünfte durch Vermietung eines Arbeitszimmers an eigenen Auftraggeber
- Ferienjobs sind für Schüler sozialversicherungsfrei
- Zusammenveranlagung trotz langjähriger räumlicher Trennung
- Günstigere Berechnung der zumutbaren Belastung
- Doppelte Haushaltsführung eines alleinstehenden Arbeitnehmers
- Mietvertragliche Individualvereinbarungen haben Vorrang vor schriftlichen Formularregelungen
- Fortsetzung eines Mietverhältnisses wegen unzumutbarer Härte der Kündigung
- Unfallschaden: Verweis auf günstigere Reparaturmöglichkeit in einer freien Fachwerkstatt

Mandantenrundschreiben 05-2017:
- Pauschale Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit
- Schadenersatz darf steuerlichen Verlust nicht mindern
- Höchstbetrag für häusliches Arbeitszimmer von 1.250 € gilt pro Person
- Abschreibung nach Anschaffungskosten des Schenkers möglich
- Altverluste aus Aktienverkäufen nur befristet verrechenbar
- Familienheim darf nicht Zweitwohnsitz des Erblassers gewesen sein
- Sterbegeld muss versteuert werden
- Dienstleistungen einer GbR an ihre Gesellschafter
- Wann ein Mehrfamilienhaus als mehrere Objekte gilt

Blitzlicht 05-2017:
- Individueller Höchstbetrag bei Nutzung eines Arbeitszimmers durch mehrere Steuerpflichtige
- Berücksichtigung von weiteren Mietaufwendungen neben denen für ein häusliches Arbeitszimmer
- Keine Abzinsung nicht fremdüblicher Angehörigendarlehen
- AfA bei mittelbarer Grundstücksschenkung
- Für die Erfüllung bauordnungsrechtlicher Vorschriften im Sondereigentum ist der jeweilige Wohnungseigentümer zuständig
- Mieter darf im Garten ein Kinderspielhaus aufstellen
- Übernahme von Verwarnungsgeldern durch den Arbeitgeber kein Arbeitslohn
- Keine Besteuerung der privaten Kfz- Nutzung bei Fahruntüchtigkeit
- Steuerliche Berücksichtigung von Zuzahlungen für Bereitschaftsdienste
- Zuzahlungen des Arbeitnehmers kürzen den geldwerten Vorteil aus der Nutzungsüberlassung eines betrieblichen Kfz
- Rechtswidrige Mitnahme von Unterlagen durch die Steuer fahndung im Rahmen einer Hausdurchsuchung
- Umkleidezeit für besonders auffällige Dienstkleidung als Arbeitszeit

Mandantenrundschreiben 04-2017:
- Praxisfragen zur Besteuerung von Betriebsveranstaltungen
- Alleinerziehende können keinen Splittingtarif beanspruchen
- Bank muss auch im Ausland verwahrte Vermögensgegenstände offenlegen
- Geschätzt wird nach festen Regeln, nicht nach eigener Kalkulation
- Behandlungskosten müssen korrekt nachgewiesen werden
- Betriebliche Altersversorgung soll stärker gefördert werden
- Teil- oder Vollkapitalisierung ist nicht tarifbegünstigt
- Totalverlust mit Aktien kann steuerlich berücksichtigt werden

Blitzlicht 04-2017:
- Keine Berücksichtigung eines mit Büromöbeln und einer Küchenzeile ausgestatteten Raums als häusliches Arbeitszimmer
- Berufsausbildung durch berufsbegleitendes Studium beim Kindergeld oder Kinderfreibetrag
- Dienstwagenbesteuerung in Leasingfällen
- Prämie für einen Verbesserungsvorschlag und Versorgungsleistung statt Bonuszahlung nicht tarifbegünstigt
- Vertragsmäßige Kapitalauszahlung aus einer Pensionskasse unterliegt dem regulären Einkommensteuersatz
- Arbeitslosengeld bei ungekündigtem Arbeitsverhältnis
- Keine gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Mietzinsen für die Überlassung von Ausstellungsflächen in Messehallen
- Ermäßigter Steuersatz bei Speisen und Getränken: Abgrenzung von Lieferung und Dienstleistung bei Bereitstellung von Mobiliar
- Kein Wechsel von der degressiven Gebäude-AfA zur Abschreibung nach der tatsächlichen Nutzungsdauer
- Auch Investoren dürfen Eigenbedarf geltend machen
- Wohnungseigentümer hat keinen Anspruch auf Einbau eines Aufzugs

Mandantenrundschreiben 03-2017:
- Kann der Kaufpreis einer Vertragsarztzulassung abgeschrieben werden?
- Entlastungen sind beschlossene Sache
- Haus am früheren Wohnort reicht nicht für doppelte Haushaltsführung
- Zahlung zur Rückabwicklung darf nicht komplett besteuert werden
- Kosten einer als Büro mitgenutzten Wohnküche sind nicht absetzbar
- Wenn die Einnahmen unter der Übungsleiterpauschale liegen
- Neue Einbauküche muss über zehn Jahre abgeschrieben werden
- Gästeliste entscheidet maßgeblich über den Kostenabzug bei Feiern

Blitzlicht 03-2017:
- Aufwendungen für Fortbildungen mit persönlichkeitsbildendem Charakter als Werbungskosten oder  Betriebsausgaben
- Aufwendungen für Geburtstagsfeier im Allgemeinen nicht als Werbungskosten anzuerkennen
- Maßgebendes Pensionsalter bei der Bewertung von Versorgungszusagen
- Für Vorsteuerzwecke zu beachten: Frist zur Zuordnungsentscheidung von gemischt genutzten Leistungen zum Unternehmen endet am 31. Mai
- Kein Vorsteuerabzug aus Scheinrechnungen im Billigkeitswege
- Umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage für Frühstück im Hotel ist regelmäßig der vom Hotelier gesondert ausgewiesene Betrag
- Rückwirkende Berichtigung von Rechnungen ist möglich
- Eingeschränkter Unfallschutz im Home-Office
- Einkünfteerzielungsabsicht kann auch bei lang andauerndem Leerstand einer Wohnung gegeben sein

Mandantenrundschreiben 02-2017:
- Keine Steuerermäßigung bei Auszahlung über zwei Jahre in Raten
- Neues zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen
- Lassen sich Ausgaben für „Herrenabende“ von der Steuer absetzen?
- Wann eine private Augenklinik nicht umsatzsteuerbefreit ist
- Abrechnung und Factoring könnten bald teurer werden
- Meldungen an epidemiologisches Krebsregister sind steuerpflichtig
- Nur tatsächlich gezahltes Auslandskindergeld ist anrechenbar
- Wenn den Vermieter keine Schuld an einem langen Leerstand trifft

Blitzlicht 02-2017:
- Bestimmung der ersten Tätigkeitsstätte bei einem Arbeitnehmer
- Unwirksame Kündigung bei Arbeitnehmerüberwachung mit Keylogger
- Sachgrundlose Befristung für fünf Jahre – per Tarifvertrag wirksam
- Verdeckte Gewinnausschüttung bei nicht kostendeckender Vermietung eines Einfamilienhauses an den Gesellschafter
- Erneuerung einer Einbauküche in vermieteter Wohnung nur über Abschreibung abziehbar
- Kosten des Betriebsstroms der zentralen Heizungsanlage müssen nach der Heizkostenverordnung verteilt werden
- Kein Recht auf „Abwohnen“ der Mietkaution
- Wahlrechte bei Pauschalierung der Steuer auf Sachzuwendungen können getrennt ausgeübt werden
- Doppelte Besteuerung von Altersvorsorgeaufwendungen und Altersbezügen ist verfassungswidrig
- Berücksichtigung des Selbstbehalts bei einer privaten Krankenversicherung nur als außergewöhnliche Belastung möglich
- Wertersatzpflicht des Käufers beim Widerruf im Fernabsatzverkehr
- Bundesgerichtshof stärkt Beweislage des Käufers für Mängel in den ersten sechs Monaten

Mandantenrundschreiben 01-2017:
- Welche steuerlichen Besonderheiten gelten für Teilgemeinschaftspraxen?
- Bundesregierung will Steuerzahler ab 2017 entlasten
- Steuerpauschalierung kann widerrufen werden
- Spätere Nutzungsänderung führt zur Gewinnkorrektur
- Lohnsteuervorteile für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ab 2017
- Kosten für neue Heizkörper können nicht sofort abgezogen werden
- Abfindung eines Versorgungsausgleichsanspruchs bei Scheidung

Blitzlicht 01-2017:
- Neue Anforderungen an Kassensysteme ab 1. Januar 2017
- Einem Dozenten zur Verfügung stehender Laborraum ist kein Arbeitsplatz
- Vermeidung privater Veräußerungsgeschäfte durch Wohnungsüberlassung an Kinder nur, solange Kinderfreibetrag gewährt wird
- Häusliche Pflege ist auch bei Betreuung durch nicht besonders ausgebildetes Personal als  außergewöhnliche Belastung abzugsfähig
- Defekte Telefonleitung berechtigt zur Mietminderung
- Wahl eines WEG‑Verwalters ohne Festlegung des Bestellzeitraums ist unwirksam
- Anschaffungsnahe Herstellungskosten liegen auch bei Austausch von Heizkörpern vor
- Unterschiedliche Vorsteueraufteilung bei gemischt genutzten Gebäuden hinsichtlich Herstellungs‑ und Erhaltungsaufwand
- Umsatzsteuerfreie Unterrichtsleistungen
- EuGH verneint die Störerhaftung von WLAN-Anbietern
- Urheberrechtsverletzung durch Setzen eines Hyperlinks

Mandantenrundschreiben 12-2016:
- Wann bei der integrierten Versorgung eine gewerbliche Infizierung droht
- Private Mitnutzung bringt Kostenabzug komplett zu Fall
- Schönheitsreparaturen müssen in 15-%-Grenze eingerechnet werden
- Entschädigung für rechtswidrig geleistete Mehrarbeit steuerpflichtig
- Ohne wirtschaftliche Belastung keine Werbungskosten
- Steuerbefreiung privater Kliniken
- Umsatzsteuerbefreiung bei Leistungen zur Bestimmung von Allergien
- Endlich Klarheit für Praxis- und Firmenerben

Blitzlicht 11-2016:
- Aufteilung der Vorsteuer bei Zuordnung eines Gebäudes zu teils steuerpflichtigen und teils  steuerbefreiten Umsätzen
- Gutschriftempfänger schuldet unberechtigt ausgewiesene Umsatzsteuer
- Gleicher Freibetrag für beschränkt und unbeschränkt Erbschaftsteuerpflichtige
- Keine Hochrechnung von illegal gezahltem Arbeitsentgelt auf ein Bruttoarbeitsentgelt zur Berechnung von Sozialkassenbeiträgen
- Keine Verrechnung von selbst getragenen Krankheitskosten mit zurückerstatteten  Krankenversicherungsbeiträgen
- Ortsübliche Bruttomiete gilt als Vergleichswert bei verbilligter Überlassung von Wohnraum
- Mietspiegel als Schätzungsgrundlage für Mieterhöhungen geeignet
- Jahresabschluss 2015 muss bis zum Jahresende 2016 veröffentlicht werden
- Kompensation des Mehrergebnisses einer Betriebsprüfung durch Investitionsabzugsbetrag
- Kalender gelten selbst mit Firmenaufdruck als Geschenk
- Eigenverantwortliche Arbeit von Mitarbeitern kann die Freiberuflichkeit der unternehmerischen  Tätigkeit gefährden
- Buchung einer Fährverbindung ist keine Pauschalreise

Mandanteninformation zu den neuen GoBD


nach oben

Hauptniederlassung:

Schlossstraße 20
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 02204/9508-200
Telefax 02204/9508-250
info@curator.de

 

Facebook Folgen Sie uns auf Facebook

Ansprechpartner:

Dipl.-Kff. Andrea Belting-Lachmann*
Steuerberaterin

Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg
Steuerberater

Dipl.-Kfm. Horst Neumann
vereidigter Buchprüfer
Steuerberater

*Fachberaterin für den
Heilberufebereich
(IFU/ISM gGmbH)

Zweigniederlassung:

Gohliser Str. 11
04105 Leipzig
Telefon 0341/58930-0
Telefax 0341/59030-10
leipzig@curator.de

Ansprechpartnerin:

Monika Schilling
Steuerberaterin